nach oben

Wallenfels´sches Haus (Oberhess.Museum)

(c) Oberhessisches Museum(c) Oberhessisches Museum

Das Wallenfels’sche Haus ist eines von drei Häusern des Oberhessischen Museums.
Ab dem 23. Januar 2022 bis voraussichtlich Sommer 2025 wird das Wallenfels’sche Haus aufgrund von Sanierungs- und Renovierungsarbeiten sowie wegen der Einrichtung einer neuen Dauerausstellung geschlossen sein.

Vom 3. März bis zum 26. Juni 2022 wird im Wallenfels’schen Haus aber noch die Ausstellung „Zeitenwandel. Geschichten um das Leib’sche und das Wallenfels’sche Haus“ gezeigt.

Während der Umbauzeit kann der Schlüssel für den Stadtkirchenturm im Alten Schloss (Brandplatz 2) ausgeliehen werden.

 


Geschichte des Wallenfels´schen Hauses
Das Wallenfelssche Haus wurde im 18. Jahrhundert über zwei Kellergewölben von Vorgängerbauten errichtet, ursprünglich Burgmannenhäuser der Herren von Schwalbach. Die Stadt Gießen erwarb das Gebäude 1979. Es wurde durch einen kompletten Neubau ersetzt, die Fassade eines Bürgerhauses aus dem 18. Jahrhundert rekonstruiert. Seit 1987 dient das Wallenfels´sche Haus dem Oberhessischen Museum als eines von drei Museumsbauten.

Die am Kirchenplatz unmittelbar nebeneinander gelegenen Häuser Leib´sches und Wallenfels´sches Haus werden auch als Burgmannenhäuser bezeichnet, weil sie für sog. Burgmannen errichtet wurden. Als Burgmann (auch Dienstmann) wurden im Mittelalter Mitglieder des niederen Adels bezeichnet, die eine Burg bewachten und verteidigten.

 

Kontakt:
Oberhessisches Museum
Brandplatz 2, 35390 Gießen
Telefon: 0641 9609730
museum@giessen.de
Website: Museum.giessen.de
Instagram: oberhessisches_museum


Eine Website von Capersville Interactive